Google Crawler

Digital Marketing Blog
5/5 - (1 vote)

Verständnis des Google Crawlers

Der Google Crawler, auch bekannt als Googlebot, ist ein wesentlicher Bestandteil der Funktionsweise von Googles Suchmaschine. Er durchsucht das Internet, um Webseiten zu finden und zu indizieren. Dieser Prozess ist entscheidend für das Erscheinen von Webseiten in den Suchergebnissen. Der Google Crawler verwendet einen Algorithmus, um zu bestimmen, welche Seiten zu crawlen sind und wie oft dies geschehen soll. Dabei berücksichtigt er Faktoren wie die Anzahl der eingehenden Links zu einer Seite, die Aktualität des Inhalts und die allgemeine Struktur der Webseite.

Für Webmaster ist es wichtig zu verstehen, wie der Google Crawler funktioniert, da dies direkte Auswirkungen auf die Sichtbarkeit ihrer Webseite in den Suchergebnissen hat. Eine optimale Gestaltung der Webseite für den Crawler kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Seite effizient gecrawlt und in den Suchergebnissen gut positioniert wird. Dazu gehört die Nutzung von sitemaps, die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Inhalte und die Sicherstellung einer schnellen Ladezeit der Webseite.

Optimierung deiner Webseite für den Google Crawler

Um deine Webseite für den Google Crawler zu optimieren, solltest du zunächst sicherstellen, dass Googlebot Zugriff auf deine Webseite hat. Die Verwendung einer robots.txt-Datei ermöglicht es dir, zu steuern, welche Bereiche deiner Webseite gecrawlt werden sollen und welche nicht. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass wichtige Seiten nicht versehentlich blockiert werden.

Ein weiterer Schlüsselaspekt ist die Struktur deiner Webseite. Eine klare und logische Struktur, die durch eine konsistente interne Verlinkung unterstützt wird, hilft dem Google Crawler, den Inhalt deiner Webseite zu verstehen und zu indizieren. Auch das Hinzufügen einer sitemap.xml-Datei zu deiner Webseite kann den Crawler unterstützen, indem es ihm einen Überblick über alle verfügbaren Seiten auf deiner Webseite gibt.

Zudem ist die Reaktionsgeschwindigkeit deiner Webseite ein wichtiger Faktor. Google bevorzugt Webseiten, die schnell laden, da dies die Nutzererfahrung verbessert. Die Verwendung von komprimierten Bildern, die Optimierung von CSS- und JavaScript-Dateien und die Berücksichtigung von Serverantwortzeiten können dazu beitragen, die Ladezeit deiner Webseite zu verbessern und sie für den Crawler attraktiver zu machen.

Häufige Fehler im Umgang mit dem Google Crawler

Einer der häufigsten Fehler, die Webmaster im Umgang mit dem Google Crawler machen, ist das Blockieren wichtiger Inhalte durch die robots.txt-Datei. Dies kann dazu führen, dass wichtige Seiten oder Ressourcen nicht gecrawlt und somit nicht in den Suchergebnissen angezeigt werden. Ein weiterer Fehler ist das Überladen der Webseite mit umfangreichen JavaScript- oder Flash-Elementen, die das Crawling und Indizieren erschweren können.

Auch das Vernachlässigen von Mobile-Friendly-Aspekten kann sich negativ auf das Crawling auswirken, da Google einen Mobile-First-Indexierungsansatz verfolgt. Webseiten, die nicht für mobile Geräte optimiert sind, könnten daher in den Suchergebnissen schlechter abschneiden. Zudem sollten Webmaster vermeiden, Inhalte ausschließlich über Nutzerinteraktionen, wie Klicks oder Mouseover-Ereignisse, bereitzustellen, da dies das Crawling und Indizieren dieser Inhalte durch den Googlebot erschweren kann.

Indem diese häufigen Fehler vermieden und die Webseite für den Google Crawler optimiert wird, kannst du die Chancen verbessern, dass deine Webseite effizient gecrawlt wird und in den Suchergebnissen eine gute Position erreicht.

Die Verschiedenen Arten von Google Crawlern

Google verwendet eine Reihe verschiedener Crawler, um das Internet zu durchsuchen und Inhalte für seine Suchmaschine zu indizieren. Der Hauptcrawler, Googlebot, ist für das Crawlen und Indizieren von Webseiten zuständig. Es gibt jedoch spezialisierte Versionen des Googlebots, die für unterschiedliche Zwecke konzipiert sind. Zum Beispiel gibt es einen separaten Crawler für mobile Inhalte, bekannt als Googlebot-Mobile, der speziell für das Crawlen und Indizieren von Seiten optimiert ist, die für mobile Geräte ausgelegt sind. Dies ist besonders wichtig, da Google einen Mobile-First-Indexierungsansatz verfolgt, bei dem die mobile Version einer Webseite primär für das Ranking in den Suchergebnissen herangezogen wird.

Darüber hinaus gibt es Googlebot-Image, einen spezialisierten Crawler für Bilder, der dazu dient, Bilder über das gesamte Web zu finden und zu indizieren, sodass sie in den Google Bildersuchergebnissen erscheinen können. Ebenso existiert Googlebot-Video, der sich auf das Auffinden und Indizieren von Videoinhalten konzentriert. Für News-Inhalte gibt es den Googlebot-News, der speziell für das Crawlen und Indizieren von Nachrichtenartikeln und -seiten entwickelt wurde, damit sie in Google News erscheinen.

Google nutzt auch spezielle Crawler für andere Dienste wie Google Adsense und Google AdWords, um relevante Anzeigen auf Webseiten zu schalten. Diese Crawler analysieren den Inhalt der Seiten, um sicherzustellen, dass die geschalteten Anzeigen thematisch passend und für den Nutzer relevant sind. Zudem gibt es den Googlebot-Rich Snippets, der strukturierte Daten auf Webseiten crawlt, um erweiterte Informationen wie Bewertungen, Produktinformationen oder Veranstaltungsdaten in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Für Webmaster ist es wichtig, sich über die verschiedenen Google Crawler und ihre spezifischen Funktionen im Klaren zu sein. Dies ermöglicht eine gezielte Optimierung ihrer Webseiten, um sicherzustellen, dass sie für die entsprechenden Google-Dienste und Suchanfragen korrekt indiziert und angezeigt werden.

Übersicht der Google Crawler und ihre Zwecke (Auswahl):

  • Googlebot (Desktop): Der Hauptcrawler von Google, der Webseiten für die Desktop-Suche indiziert.
  • Googlebot (Mobile): Ein spezialisierter Crawler für mobile Geräte, der für die Mobile-First-Indexierung und das Crawlen mobiler Webseiten verantwortlich ist.
  • Googlebot-Image: Dieser Crawler indiziert Bilder auf Webseiten, um sie in den Google Bildersuchergebnissen anzuzeigen.
  • Googlebot-Video: Spezialisiert auf das Auffinden und Indizieren von Videoinhalten für die Google Videosuche.
  • Googlebot-News: Für das Crawlen und Indizieren von Nachrichteninhalten, die in Google News erscheinen.
  • AdsBot Google (Desktop und Mobile): Überprüft die Qualität der Landingpages für Google Ads-Kampagnen.
  • Googlebot-Rich Snippets: Crawlt strukturierte Daten auf Webseiten, um erweiterte Informationen in den Suchergebnissen anzuzeigen.
  • Googlebot-AdSense: Wird eingesetzt, um die Relevanz und Qualität von Webseiten für Google AdSense zu bewerten.
Sie haben Lust auf mehr?

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an, in dem wir spannende Online-Marketing Insights aus Agenturperspektive teilen.

Geschrieben von:

Senior Consultant

Mario Glashauser ist ein erfahrener Experte im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Analytics. Er betreut sowohl Kunden im nationalen als auch im internationalen SEO beim Ausbau der digitalen Sichtbarkeit.

Weitere Blogthemen

GMB ermöglicht es Kunden, Ihr Unternehmen leicht im Internet zu finden und bietet wichtige Informationen auf einen Blick. Doch wie beginnen Sie? Der erste Schritt ist, Ihr Profil zu beanspruchen und sicherzustellen, dass alle Informationen aktuell und genau sind.

Damit die richtige URL im Index der Suchmaschinen landet stehen uns diverse SEO Instrumente zur Verfügung: Canonical Tags, Meta-Robots, Hreflang-Annotationen & Co. Hier erfahren Sie, wie Sie Indexierungsfehler und negative SEO Auswirkungen vermeiden.

Analytics

Google Consent Mode ist eine innovative Lösung für alle Website-Betreiber, um Datenschutzbestimmungen wie die DSGVO einzuhalten. Das Framework ermöglicht es, die Nutzung von Google-Diensten, wie Analytics und Ads, an die Zustimmung der Websitenutzer anzupassen.

Sie wollen Ihr Online Marketing auf die nächste Stufe heben?
DACH_CertifiedAwardsLogo_1_1175x305_RGB
sistrix-agentur
partner-badge-leadinfo
Partner-Badges-2023_Partner
google-partner
Kontaktanfrage

Abonnieren Sie unseren Loyamo Newsletter, um keine Insights zu verpassen!

* Pflichtfeld

Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klickst. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.